Was ist AWO-Passgenau e.V. ?

Die AWO ist der größte Träger sozialpädagogischer Fanprojekte in Deutschland. Derzeit sind, neben dem AWO Bundesverband e.V., 10 Standorte bei AWO-Passgenau e.V. organisiert (Saarbrücken, Rostock, Kaiserslautern, Hoffenheim, Chemnitz, Braunschweig, Kiel, Neustrelitz, Aachen und Babelsberg). AWO- Passgenau e.V. hat zum Ziel, innerhalb der Arbeiterwohlfahrt Strukturen dafür zu schaffen, dass ein fachlicher Austausch insbesondere für Trägerverantwortliche gewährleistet wird. In den Phasen des Aufbaus und der Durchführung einer Trägerschaft durch die Arbeiterwohlfahrt für Fanprojekte erfolgt eine qualifizierte Beratung.

Neben der Trägerberatung von Fanprojekten in Verantwortung der AWO hat AWO-Passgenau e.V. die sozialgesellschaftliche Kompetenz der Arbeiterwohlfahrt in ihrer Gesamtheit im Blick und aktiviert diese, um an der Schnittstelle Sport und Gesellschaft neue Formen der sozialgesellschaftlichen Verantwortung zu beschreiben, zu konzeptionieren und zu realisieren.

Auf der 8. Jahrestagung des Trägerverbundes der AWO Fanprojekte in Kiel wurde der Verein AWO-Passgenau e.V. gegründet. „Die AWO Fußballfanprojekte haben sich rasant entwickelt. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Verein AWO-Passgenau zu gründen, um die Arbeit der Fanprojekte noch besser umsetzen zu können“, erklärt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler. Projektentwicklungen, wie das Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage, gemeinsam mit Aktion Mensch und der Deutschen Fußballliga, sowie die enge Verknüpfung mit dem AWO Bundesverband sind einige der erfolgreichen Resultate der Arbeit der letzten Jahre. Mit der Vereinsgründung wird vor allem der Entwicklung des Trägerverbundes Rechnung getragen und die Organisationsform verbindlich ausgerichtet. Sven Klüsener (AWO Rostock) ist der Vorsitzende des Vereins. Seine Stellvertreter sind Özgür Kalkan (AWO Aachen) und Jürgen Tautz (AWO Chemnitz). Weiterhin sind im Vorstand Wolfgang Stadler (AWO Bundesverband), Peter Barrois (AWO Südwest), Gunter Kröger (AWO Braunschweig) und Stefan Zaborowski (Stiftung SPI) vertreten. Als Geschäftsführer wurde vom Vorstand Jörg Rodenbüsch, AWO Südwest (als besonderer Vertreter nach § 30 BGB) berufen.

Durch Förderung der Aktion Mensch und mit Unterstützung der DFL-Stiftung konnte zum 1. März 2018 die Einrichtung T_OHRZentrum für Sehbehinderten und Blindenreportage in Gesellschaft und Sport gestartet werden.

Vorstand nach 26 BGB: Sven Klüsener (allein); Özgür Kalkan und Jürgen Tautz (gemeinsam).