erstellt am: 13 Sep, 2019 | Kategorie(n): AWO-Passgenau, Dialog, Fanprojekt, Fortbildung

Fortbildung zur Kunst des Redens und des Verstehens

Drei Tage Elementares über die Kommunikation lernen, neue Erfahrungen machen und diese in den Berufsalltag einbauen. Darum ging es beim dreitägigen Workshop, den AWO-Passgenau e.V. zusammen mit der KOS (Koordinationsstelle der Fanprojekte) initiiert und selbstständig ausgerichtet hat. Von Dienstag (10.09.2019) bis Donnerstag (12.09.2019) haben die Teilnehmer*innen unter der Leitung von Dr. Wolfgang Wildfeuer in den Räumlichkeiten des Fanprojekt Babelsberg praxisnah, konzentriert und zielführend an ihrer Kommunikation gearbeitet.

 

Reger Austausch und Fallbeispiele

Beinahe täglich befinden sich Fanprojektler*innen verschiedener Fußballvereine in Deutschland unabhängig von ihrer Ligazugehörigkeit im Austausch mit ihren Fans, Vertretern des Vereins, der Polizei oder zum Beispiel mit Mitarbeiter*innen aus dem öffentlichen Dienst. Das Thema Kommunikation, Mediation und Moderation ist also ein entscheidendes. Geprägt waren die drei Tage von einer offenen und respektvollen Atmosphäre unter allen Teilnehmer*innen, die teilweise bei den Übungen über ihren Schatten springen mussten. Bei der ersten Übung ging es beispielsweise darum, eine Begeisterungsrede über sich selbst, ein Hobby oder Ähnliches zu erzählen und die Zuhörer vor allem durch gleichmäßigen Blickkontakt mit „einzufangen“. Eine Teilnehmerin war danach von sich und dem zahlreichen Feedback überrascht: „Ich mag es eigentlich nicht so sehr im Mittelpunkt zu stehen. Aber dass ich so sicher und ruhig rübergekommen bin und scheinbar den Blickkontakt aufrecht gehalten habe, freut mich sehr.“ Neben dem Augenkontakt ging es in den verschiedenen Workshopphasen noch um das aktive Zuhören, seinen Standpunkt zu vertreten und jemandem seine Meinung zu sagen. Dabei wurde stets von Dr. Wildfeuer darauf geachtet, dass konkrete Situationen aus dem Arbeitsalltag der Fanprojektler*innen behandelt wurden und so in Rollenspielen auch die Bedürfnisse und Interessen der Akteur*innen mit denen die Teilnehmer*innen in ihrer Arbeit zu tun haben, präsent waren.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Ebenfalls war für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in und um das Fanprojekt Babelsberg gesorgt. So wurde nach dem Workshop eine Darts-, Billard-, und Kicker-Olympiade ausgetragen. Als weiteres Highlight darf der gemeinsame Besuch des Regionalligaspiels des SV Babelsberg 03 gegen FSV Wacker Nordhausen bezeichnet werden – mit vier Toren, einer rote Karte jedoch keinem Sieger.

AWO-Passgenau – Trägerverbund der Fanprojekte e.V. bedankt sich ausdrücklich bei allen Teilnehmern*innen für die tolle Beteiligung und wünscht viel Spaß bei der Umsetzung des Erlernten.

Teilnehmende Fanprojekte: Fanprojekt Alte Försterei, Fanprojekt Babelsberg, Fanprojekt Chemnitz Fanprojekt Düsseldorf, Fanladen St. Pauli, Fanprojekt Bremen, Fankontaktstelle Innwurf Saarbrücken und T_OHR Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage.